Umziehen – Beliebter Sport in Deutschland

Umziehen wird in Deutschland zu einem immer beliebterem Sport. Jährlich ziehen im Schnitt 4,85 Millionen Haushalte um. Das entspricht in Etwa 8,6 Millionen Personen, die im Schnitt über ein gesamtes Jahreseinkommen von 155 Milliarden Euro verfügen. Um die 35 – 38 Milliarden Euro davon fließen in den Umzug und in die umzugsnahen Leistungen sowie Aufwendungen. Zu letzteren zählen Energie, Telekommunikation und die Logistik.

Der größte Teil (über 52 Prozent) der Haushalte zieht im gleichen Ort um. Nur um die 20 Prozent spielen mit dem Gedanken in die nähere Umgebung umziehen zu wollen. Und gerade einmal 18 Prozent tragen sich mit dem Gedanken, weiter weg zu ziehen.

Umzug – Blick auf die Personengruppe

Interessant ist der Blick auf die Zielgruppe derer, die Umziehen. So lässt sich aus den Statistiken erkennen, dass es sich dabei größtenteils um Personen zwischen 20 – 40 Jahren (20,6 Millionen) handelt. Die Haushaltsgröße in dieser Gruppe liegt im Schnitt bei 1,75 Personen. Diese Zahlen sind besonders wichtig, dass in diesen Altersklassen häufig eine besonders erhöhte Investitionsbereitschaft anzutreffen ist.

Singles immer bedeutender

35,4 Prozent aller Haushalte beim Umzug sind Singles. 27,8 Prozent sind 2-Personen-Haushalte. Die meisten planen den Umzug bereits frühzeitig, im Schnitt 3 – 4 Monate im Voraus. Bei den Jahreszeiten fällt nur der Winter mit einem recht geringen Anteil von Umzügen raus. In den anderen Jahreszeiten ist das Volumen beim Umzug prozentual fast gleich.

In der Regel erfolgt die Planung fast ausschließlich über das Internet. So sind vor allem Umzugsvergleiche besonders beliebt. Der Trend zum Selbst-Umzug ist zwar groß, doch eine Vielzahl von Haushalten (lt. Statistik über 12 Millionen) ist bereit, in den Umzug zu investieren und auch einen Dienstleister für den Transport zu bestellen. Fast 60 Prozent bezahlten für den letzten Umzug bis zu 1.000 Eur. 28 Prozent zwischen 1.000 – 5.000 Euro. Größtenteils wird der Umzug in ein Mietobjekt geplant. Bei den unter 30-jährigen liegt die Quote sogar über 70 Prozent.

Bild: Meathead Movers-Flickr.