Keine Chance für Flecken im Haushalt

Flecken-Haushalt-Tricks
Wie schnell ist es passiert: Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit und das Glas Rotwein leert seinen Inhalt auf dem neuen Teppichboden aus. Ob Wein, Gras oder Schokolade – die meisten Flecken lassen sich mit einem passenden Gegenmittel gut entfernen. Hier ein paar hilfreiche Tipps gegen die gängisten Fleckenarten.

Kakao, Kaugummi & Co: Lebensmittelflecken

Die meisten Flecken auf Böden und Kleidung stammen von Lebensmitteln, die besonders hartnäckige Flecken verursachen. Speziell für Teppiche gibt es in diesem Artikel eine übersichtliche Infografik, in der die besten Pflege-Tipps zusammengefasst sind.

Sie sind besonders ärgerlich, weil sie am meisten auffallen: Flecken von roten Fruchtsäften, Rotwein und Tomatenketchup sind dank ihrer intensiven Leuchtkraft kaum zu übersehen. Grundsätzlich verhindert eine schnelle Behandlung, dass der Fleck in den Stoff einziehen und trocknen kann. Oft hilft es schon, wenn man den Fleck vorsichtig mit lauwarmem Wasser und einem Spritzer Spülmittel auswäscht. Bei Kleidungsstücken, Kissenhüllen und kleineren Teppichen kann die anschließende Maschinenwäsche den Fleck meistens ganz entfernen. Wenn der Fleck bereits länger Zeit hatte, um einzutrocknen, kann eine Behandlung mit Essig oder Zitronensaft gute Ergebnisse erzielen.

Auch Kakao macht unschöne Flecken, die sich aber leicht beseitigen lassen, solange sie frisch sind. Die beste Strategie: Einen kleinen Schuss mildes Shampoo auf den Fleck geben und dann mit kaltem Wasser auswaschen. Bei Schokolade hilft es, den Fleck ein paar Minuten in lauwarmer Milch einzuweichen und den Stoff danach mit sauberem Wasser zu spülen.

Kaugummi lässt sich im Gegensatz zu den meisten anderen Fleckenarten nur entfernen, wenn es getrocknet ist. Mehrere Stunden im Eisfach unterstützen diesen Prozess. Danach ist der Kaugummi so spröde, dass man ihn mit einem Messer abkratzen kann. Mit ein paar Spritzern Spiritus lassen sich auch die letzten Kaugummikrümel beseitigen.

Wenn Kinder malen und matschen

Wenn in einem Haushalt eine Familie mit kleinen Kindern wohnt, ist der Fleckenteufel ein Dauergast. Kein Wunder, denn die Kleinen lieben es, im Matsch zu spielen und mit Farben zu experimentieren. Da sind Flecken auf der Kleidung und der Einrichtung vorprogrammiert! Besonders hartnäckige Flecken verursacht Gras. Die grüne Farbe lässt sich nicht mit einer einfachen Maschinenwäsche entfernen. Eine Vorbehandlung mit einer kleinen Menge Spiritus, Essigessenz oder Zitronensaft kann allerdings Wunder wirken. Wo ein Grasfleck ist, sind Matschflecken oft nicht weit entfernt. Sie sollten einige Tage in Spülmittel oder Gallseife eingelegt werden, bevor sie in die Waschmaschine kommen.

Nicht immer hält der Malkittel Flecken von Kleidung und Tischdecke ab. Bei Wasserfarben hilft schon eine Spülung mit kaltem Wasser, bevor der Stoff in der Maschine gewaschen wird. Stammt der Fleck von einem Filzstift oder Kugelschreiber, kommen neben den altbewährten Hilfsmitteln wie Zitronensaft und Spiritus auch Nagellackentferner und Haarspray als Fleckenhelfer infrage. Vorsicht ist allerdings bei empfindlichen Stoffen wie Seide geboten.

Bild: © istock.com/BanksPhotos