Badewanne.de: Hohe Nachfrage nach Badewannen in Mietwohnungen

Der Trend zur Badewanne bleibt ungebrochen hoch, hat sogar in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Gründe dafür gibt es viele. Viele Deutsche spüren die Probleme am Wohnungsmarkt. Es gibt nicht nur immer weniger Wohnungen, sondern bei vielen Neubauten wird die verfügbare Fläche knapp kalkuliert. Das Badezimmer wird immer kleiner. Diesen Trend kannten wir bereits vor einigen Jahrzehnten und lässt sich in älteren Wohnungen immer wieder beobachten. Das hat auch Badezimmer.de erkannt, der Trend vieler Wohnungsmieter und auch Eigentümer geht einfach immer wieder zur Badewanne. Die Dusche kann diese nicht ersetzen. Nun wird der Fokus bei den Baufirmen auf einen kleineren Grundschnitt im Badezimmer gelegt, damit mehr Platz für mehr Wohnungen bei größeren Objekten zur Verfügung steht. Viele Haushalte sind damit aber äußerst unzufrieden. Neben einem gemütlichen Schlafzimmer ist nach Ansicht vieler Deutscher das Badezimmer besonders wichtig. Unbeliebt ist dabei nicht nur ein Raum ohne Tageslicht/Fenster, sondern im speziellen auch, wenn die Badewanne fehlt. Oft reicht der Platz aber in den Räumlichkeiten gar nicht aus. Vielfach findet sich deshalb nur ein kleiner Duschraum. In vielen Großstädten sind dabei schon heute erstaunlich kleine Badezimmer zu finden, die nur einen kurzen Aufenthalt ermöglichen. Eigentlich sollten diese saniert und größer gestaltet werden, nachdem aber überall Wohnfläche fehlt, verbleiben die meisten Badezimmer beinahe winzig.

Deutsche lieben Vielfalt bei der Badewanne

Dennoch bleibt die Badewanne der größte Traum für die meisten Deutschen. Darauf verzichten wollen sie nur ungerne. Die Badewanne ermöglicht Bequemlichkeit und Entspannung in einem und ist wesentlich sinnvoller als eine Dusche. Erstaunlich ist mittlerweile die große Vielfalt, die sich finden lässt. Wer eine Badewanne sucht, findet dabei von groß bis klein, von Beton, Stahlemaile, Acryl und bis zu Holz ein unglaublich vielfältiges Angebot. Wer den Wunsch nach der eigenen Badewanne umsetzen möchte, sollte aber vorab ganz genau klären, welche Badewanne die richtige sein könnte. Hilfreich ist dafür zum Beispiel der Ratgeber auf badewanne.de/#Welche_ist_die_beste_Badewanne_f%C3%BCr_Ihr_Bad. Neben den baulichen Möglichkeiten und dem verfügbaren Platz geht es dabei natürlich auch klar um den eigenen Geschmack. Schließlich geht es bei der Badewanne um das Wohlfühlen. Schwieriger hingegen wird es allerdings in einer Mietwohnung. Hier setzen viele Vermieter meistens nur auf den Standard. Sollte jedoch eine Renovierung mit Sanierungsmaßnahmen im Badezimmer anstehen, gibt es durchaus eine Möglichkeit. Manche Mieter vereinbaren dabei mit dem Vermieter eine wesentlich bessere Badewanne und beteiligen sich finanziell daran. Das lohnt natürlich nur, wenn der Mieter weiß, dass er auch noch die nächsten Jahre in dieser Wohnung verbleiben möchte. Im Eigenheim ist das natürlich etwas anderes, dort entscheidet meistens der eigene Geldbeutel.

Große Auswahl bei der Badewanne

Wer über ausreichend Platz verfügt, greift gerne zu einer freistehenden Badewanne, vielfach aus Holz. Aber auch der Whirlpool oder generell größere Wanne für zwei Personen sind dann besonders beliebt, wie uns Badewanne.de mitteilte. Wer nach einer ganz besonderen Note sucht, findet diese zum Beispiel bei den Achteck-Badewannen, die ebenfalls als freistehende Variante erhältlich sind.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de